Das Förder-und-Forder-Programm des Heinrich-Böll-Gymnasiums


Das Förder-Programm kann Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 5 bis 9 dabei helfen, Schwierigkeiten und Unsicherheiten in den Hauptfächern zu überwinden.

Unser Konzept des Nachhilfeunterrichts:

- Den Nachhilfeunterricht erteilen geeignete Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen EF-Q2, die in Kontakt mit den jeweiligen Fachlehrern/-lehrerinnen stehen.

- Der Unterricht erfolgt entweder in der Schule (während der Öffnungszeiten) oder auch nach Vereinbarung bei den Schülern/-innen oder Nachhilfelehrern/-lehrerinnen zuhause.

- Die Sitzungen von 45 Minuten Dauer können zeitlich flexibel zwischen den Schülern/-innen und Nachhilfelehrern/-lehrerinnen vereinbart werden.

- Die Vergütung ist auf 10 Euro für 45 Minuten festgelegt.

- Die Vermittlung von interessierten Nachhilfelehrern/-innen sowie die Dokumentation des erteilten Unterrichts werden vom Heinrich-Böll-Gymnasium koordiniert.

 

Das Forder-Programm bietet engagierten und zuverlässigen Nachhilfelehrerinnen und –lehrern der Jahrgangsstufen EF bis Q2 folgende Vorteile:

- Sie helfen jüngeren Mitschülerinnen und Mitschülern aus den Jahrgangsstufen 5 bis 9 schulisch erfolgreicher zu werden.

- Sie können ihr fachliches Wissen vertiefen und mit Unterstützung von Fachlehrern/-lehrerinnen ihre pädagogischen/didaktischen Fähigkeiten erproben.

- Sie erhalten einen positiven Vermerk über die zuverlässig geleistete Arbeit auf dem Zeugnis.

- Ihre Arbeit wird mit 10 Euro für 45 Minuten vergütet.

- Die Erteilung des Nachhilfeunterrichts wird zeitlich und örtlich individuell mit den Schülerinnen und Schülern vereinbart.
 

 

Weitere Informationen und Dokumente zur Anmeldung und Dokumentation findet man unter diesem Link zum Servicebereich unserer Homepage.