Angebote der Elternakademie während der Zeit der Schulschließung

"Mir ist langweilig!- Nicht schon wieder gemeinsam backen! - Hausaufgaben nerven!"

Kommen  Ihnen diese "frühlingshaften Jubellaute" von Kindern und Jugendlichen vielleicht bekannt vor? Zumindest zur Zeit? Wenn ja, dann geht es Ihnen wie sehr vielen Eltern/Erziehungsberechtigten.

Eltern und/oder Erziehungsberechtigte  schultern   aktuell  eine Mehrfachbelastung, die an die persönlichen Grenzen gehen kann. Aber auch Schülerinnen und Schüler erleben kein "Hurra, Ferien!" sondern müssen sich ebenfalls mit einer für sie bisher nie dagewesenen Entschleunigung und strukturellen Leere ihres Alltags auseinandersetzen. Für beide Gruppen, Eltern/Erziehungsberechtige und Schülerinnen und Schüler eine komplizierte Lage.

Ich finde, die Elternakademie des HBG sollte gerade in dieser Phase wenigstens einen kleinen Beitrag zur "Entstressung" der Situation liefern . Und deshalb lade ich Sie herzlich ein, an unserem  " Ideen für Eltern Crowdfunding" teilzunehmen und  sich  anschließend einfach auch von den Ideen,  Angeboten und Hilfen anderer inspirieren zu lassen.

In herzlicher Verbundenheit

 Ihr Dipl.-Päd. Rainer Beckedorff

 

Ideen

In dieser Rubrik wollen wir getreu dem Motto "aus der Praxis für die Praxis" Ideen vorstellen, die sich einerseits für die gemeinsame Zeit mit Kindern bewährt haben und leicht umzusetzen sind und andererseits auch Hinweise geben, womit sich die Kinder/Jugendlichen auch gerne mal alleine beschäftigen wollen. Schreiben Sie uns einfach eine e-mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und berichten Sie von Ihren Erfahrungen und Ideen/Vorschlägen, wir werden sie dann unter der Rubrik "Ideen"  gerne allen Interessierten zugänglich machen.

Über diesen Link können Sie die Ideensammlung einsehen (Stand 28.3.20)

 

Angebote

Was gibt es? Was ist angemessen? Was kostet das? Woher kriege ich das?

Starten wollen wir mit folgender Aktion:  Vielleicht erinnern Sie sich an die Veranstaltung der Elternakademie "Welt bleibt wach" mit dem GF der Thalia Deutschland GmbH, Herrn Busch, im letzten Jahr.  Aktuell haben wir besprochen, dass wir aus dem Sortiment von Thalia beispielsweise ausgewählte Sonderangebote für e-books, Kinder-und Jugendbücher, Spiele für Groß und Klein etc. vorstellen und bewerten werden, die Lust auf Aktivität machen, sodass die Zeit wie im Fluge vergeht.

 

Hilfe

Die Elternakademie hat auch eine zentrale Rufnummer geschaltet, unter der Sie pädagogische Hilfe erhalten können, wenn es mal eng werden sollte. Unter 0800 / 33 77 88 3 erreichen Sie diesen für Sie kostenfreien Service.

 

 

 

Elternakademie

 

 

BEREITS PRÄSENTIERTES:

 

1. Veranstaltung

" Wenn Mamas Augen nicht dasselbe sagen, was aus Mamas Mund zu hören ist"[1]

Untertitel: Emotionen - Das  Gesicht als Bühne unserer Gefühle.

Donnerstag 01.02.2018, Referent: Michael Meudt, Mimikresonant-Trainer aus Berlin

 

2. Veranstaltung

" Wie tickst Du eigentlich?"

Untertitel: Erziehungsherausforderungen in der Pubertät

Donnerstag, 05.07.2018, Referent:  Professor Dr. Jost Schieren,

Dekan des Fachbereichs Bildungswissenschaften der Alanus-Hochschule, Alfter

 

3. Veranstaltung

" Rauschende Feste feiern? Mein Kind, da hast Du wohl etwas missverstanden "

Untertitel: Alkohol- und Drogensucht - Prävention als Erziehungsherausforderungen

Montag, 29.10.2018, Referent: Dipl.-Päd. Rainer Beckedorff,

Lehrer für Erziehungswissenschaft und Kath. Religionslehre am HBG, Troisdorf

 

4. Veranstaltung

1. "Welt, bleib wach - voll krass das mit dem Lesen"

Donnerstag, 21.02.2019, Referent: Michael Busch, geschäftsführender Gesellschafter der Thalia Buchhandlungen in Deutschland

Untertitel:  Lesen muss also gelernt werden. Eine Binsenweisheit, mag man sagen. Aber wie wird Lesen denn gelernt? Gibt es für diese Entwicklungsaufgabe von Kindern und Jugendlichen unterschiedliche Wege?

2. Markus Schäfer, wissenschaftlicher Archivar der Heinrich-Böll-Stiftung

erläutert die mobile Ausstellung der Böll.Stiftung im Foyer unserer Aula
 

5. Veranstaltung

" Du gehst jetzt sofort in Dein Zimmer! - Nö. "

Donnerstag, 11.04.2019, Referent: Dr.Peter Conzen, Diplom-Psychologe, Leiter der Psychologischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritas-Verbandes für die Stadt Bonn e.V.

Untertitel: Konflikte mit Kindern und Jugendlichen angemessen regeln.

 

6. Veranstaltung

Zocken, Gamen, Daddeln, kommt nicht in Frage! - Alle Anderen Dürfen Das Aber (AADDA-Syndrom)
Donnerstag,  26.09.2019, um 19:30 Uhr, Referent: Ingo Leipner,  Diplom-Volkswirt, Journalist und Buchautor

Untertitel: Medienerziehung

 

7.Veranstaltung                                                                                                                                                                                

Leider keine Zeit!
Donnersatag, 6.2.20, um 19:30 Uhr, Referent: Prof. Liebermann stelte in einer kurzen Analyse
unterschiedliche Definitionen von "Zeit" im Berufs- und Familienalltag vorstellen,
um dann die daraus resultierenden, möglichen Konsequenzen für das familiäre Zusammenleben
mit Kindern und Jugendlichenzu verdeutlichen.
Im zweiten Teil des Abends gab es konkrete Tipps und Hinweise, 
wie man die Wirkung von "Zeit" in der Familie beziehungsfördernd nutzen kann.


 

 

GRUNDSÄTZLICHES:

Seit dem letzten Jahr gibt also etwas Neues im Angebot unserer Schule! Die HBG - Elternakademie

Hierbei handelt es sich um  ein Weiterbildungsangebot für Eltern/ Erziehungsberechtigte in einem Erwachsenen angemessenen Format, das Themen aufgreift, die im Laufe der gymnasialen Schulzeit von Kindern gerade für deren Eltern relevant werden können. Die "Eltern-Akademie" versteht sich in diesem Zusammenhang als Informations- und Bildungspartner, als eine Art Eltern-Coach jenseits traditioneller Schule-Eltern-Beziehungen.

Präventive Bildungsarbeit der Eltern-Akademie soll in diesem Zusammenhang einen Beitrag dazu leisten, auf vertieftem Wissen basierendes Verständnis für die Entwicklungsphasen von Schülerinnen und Schülern zu generieren, ggf. auch  Konflikte in diesem Kontext zu minimieren und Unterstützung durch Informationen, Vorträge, Tagungen etc. möglich zu machen.

 

Warum?

In zahlreichen Elterngesprächen, aber auch von Lehrerinnen und Lehrern,  wurde wiederholt angesprochen, dass wir in der Schule zwar über curriculare Fragen oder Leistungsanforderungen und -bewertungen miteinander regelmäßig im Gespräch sind, jedoch Aspekte der Entwicklung von Jugendlichen, Phasen sowie Situationen der Eltern-Kind-Beziehungen, Pubertätsprobleme etc. - wenn überhaupt- nur nachrangig thematisiert werden. Und genau deshalb unternehmen  wir den Versuch, hier Abhilfe zu schaffen, wie es auch in der Studie der Vodafone Stiftung zu Qualitätsmerkmalen schulischer Elternarbeit empfohlen wird.

Wie?

Ganz wichtig ist uns, dass wir offen, dialogorientiert, partnerschaftlich und in einem Erwachsenenbildungs-Setting mögliche Fragestellungen angehen und dabei  keine - ein wenig humorvoll formuliert - sog. "Schulkreide-Atmosphäre" aufkommen lassen. Vielmehr sollen interessierte Eltern gerne auch mit ihren Freunden, Bekannten und anderen an diesen Themen Interessierten angesprochen, eingeladen  und hoffentlich auch begeistert werden!


[1]gilt natürlich auch für "Papa"