Fachbereich Naturwissenschaften

First Lego League 2017

Das Team „Aquaböll“ vom HBG startete erfolgreich beim Regionalwettbewerb am 1. Advent in Königswinter

Der Robotik- und Forschungs­wett­bewerb FLL hält jedes Jahr besondere Heraus­forderungen für die Schülerteams bereit. Für den vorgegebenen Parcours mit Lego-Aufbauten mussten Roboter kon­stru­iert und programmiert werden, die sich dann autonom bewegen und z.B. Wasserleitungen reparieren, Spring­brun­nen in Betrieb nehmen und Reinigungs­filter einsetzen. Denn in diesem Jahr drehte sich alles um unser Wasser.
Till Becker, Christoph Derszteler, Sönke Heermann, Yannik Hoffmeister, Leon Kügeler, Ismail Lagmach, Nevio-Leon Schierenberg, Timo Volberg und Ibrahim und Osman Sengöz, die beide leider nicht beim Wettbewerb dabei sein konnten, haben sich seit Anfang des Schuljahrs darauf vorbereitet. Für ihre erste Teilnahme bei der FLL haben sie sich auch an Samstagen und in den Ferien getroffen. Denn einige der Aquabölls mussten auch bei der Roboter-Program­mierung bei null anfangen.

 

Zusätzlich war für ein selbst gewähltes Forschungs­thema eine innovative Lösung zu finden und diese in einer Präsentation vorzu­stellen. So gab es viel zu tun in der intensiven Vorbereitungszeit.
Beim Regionalwettbewerb, fehlten im Robotgame nur 5 Punkte, um im Halb­finale um das Podium zu kämpfen. Der Jury präsentierten die Aquabölls eine Lösung, wie Kalkablagerungen in Privathaushalten ohne Chemie sondern durch Magnetfelder der Vergangenheit angehören können. Schließlich war auch eine Teamaufgabe zu meistern und den Schiedsrichtern ihre Roboterkon­struktion und die Programme zu erläutern.

Am Ende des Wettbewerbs­tages konnte sich das HBG-Team über den 6. Platz in der Gesamtwertung freuen. Damit landeten sie im ersten Drittel des Teilnehmerfeldes.

Für die erste Teilnahme des jungen Teams ein respektabler Erfolg.
Herzlichen Glückwunsch!

 

(E. Mähler und J. Adleff)